Signalkonditionierung mit SLSC

Die „Switch Load and Signal Conditioning” (SLSC) Plattform standardisiert die „letzte Meile” zwischen dem Messgerät und dem Prüfling (device under test = DUT) in Hard- und Software.

Die Standardisierung umfasst die komplette Signalkette von einem PXI oder cRIO über das SLSC Chassis bis hin zum Konnektor-Front-End des Testsystems sowie alle benötigten Kabel und mechanischen Geräte. Auf der Software-Seite wird eine konsistente National Instruments (NI) LabVIEW API zur Verfügung gestellt, um eine einheitliche Erkennung und Steuerung der Signalaufbereitungs- und Schaltkarten zu ermöglichen. SET bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Signalaufbereitungskarten an, um DUTs anzuschließen. Die Plattform ist so konzipiert, dass eine effektive Entwicklung von zusätzlichen Karten in Bezug auf Kosten und Zeit ermöglicht wird.

Vorteile

  • Geringere Design- und Bauzeiten des gesamten Testsystems
  • Geringere Fehlerpotenziale und Verringerung des Gesamtrisikos
  • Standardisierte „Component of the Shelf“ (COTS) Plattform
  • Standardisierte Verkabelung
  • Skalierbare und flexible Plattform
  • Viele Standardmodule und Rear Transition Interfaces (RTI)
  • Offene Plattform zur Integration benutzerdefinierter Module
  • Globale Verfügbarkeit über NI-Vertriebskanal
  • SLSC Karten

    SLSC Karten (5)

    Die Plattform ist so konzipiert, dass eine effektive Entwicklung von zusätzlichen Karten in Bezug auf Kosten und Zeit ermöglicht wird.
  • SLSC RTIs

    SLSC RTIs (5)

    Die RTIs kontaktieren den Signal- und Stromanschluss der SLSC-Karte und bieten eine leistungsstarke und flexible Lösung, um eine breite Palette an industriellen Messgeräten anzuschließen.