NI verleiht Technical Innovation Award an ADAS iiT

Radolfzell, Wangen im Allgäu, Troisdorf, Mönchengladbach – National Instruments (NI) hat das Konsortium „ADAS iiT – Innovation in Test“ mit dem Technical Innovation Award 2018 ausgezeichnet. Der Preis wird an Partnerunternehmen vergeben, die in ihrer Rolle als Early Adopter neue NI-Technologien frühzeitig einsetzen. Somit treiben sie Innovationen besonders voran. Im ADAS iiT-Konsortium bündeln vier NI-Partnerunternehmen ihre Kompetenzen für eine einzigartige One-Stop-Lösung zur Simulation und Validierung von Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) bei autonom fahrenden Fahrzeugen.

Auf dem National Instruments (NI) Alliance Day in Fürstenfeldbruck bei München hat NI das ADAS iiT-Konsortium mit dem Technical Innovation Award 2018 ausgezeichnet. Damit würdigt NI den innovativen Ansatz des 2017 gegründeten Konsortiums, seine Kompetenzen zu bündeln, um den Kunden eine synchronisierte One-Stop-Testlösung für die Simulation und Validierung von autonom fahrenden Fahrzeugen in einer virtuellen Umgebung anzubieten. Die entwickelten Testlösungen basieren auf den standardisierten Plattformen von National Instruments. Mit dem seit 2013 vergebenen Technical Innovation Award zeichnet NI-Partnerunternehmen aus, die in ihrer Rolle als Early Adopter neue NI-Technologien frühzeitig einsetzen und somit Innovationen besonders vorantreiben.

Konsortium bietet innovative Testlösung für Fahrassistenzsysteme

„ADAS iiT – Innovation in Test“ ist ein Zusammenschluss der vier NI-Partnerunternehmen Konrad Technologies GmbH, SET GmbH, S.E.A. Datentechnik GmbH und measX GmbH & Co. KG. Gemeinsam haben Sie das Ziel, das autonome Fahren noch sicherer zu machen. Mit der Kooperation verfolgen die Partner eine einzigartige Strategie zur Entwicklung von Testlösungen für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) bei autonom fahrenden Fahrzeugen. Dafür bündeln sie ihre Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen in den Bereichen Sensor- und Radar-Simulation (Konrad), Hardware-in-the-Loop (SET), V2X-Kommunikation, GNSS-Simulation (S.E.A.) und Datenmanagement (measX).

„Autonomes Fahren ist eines der meistdiskutierten Themen unserer Zeit. Die Entwicklung der Advanced Driver Assistance Systems geht rasant voran – das Testprozedere dafür war bisher
jedoch immer sehr aufwändig“, betont Michael Konrad, Geschäftsführer der Konrad Technologies GmbH. „Genau da setzen wir mit ADAS iiT an und bieten den Kunden auf Basis der NI-Plattformen eine integrierte Testlösung unter realen Bedingungen – das ist einzigartig am Markt.“

Beschleunigung für Entwicklungsprogramme autonomer Fahrzeuge

ADAS iiT bietet virtuelle Testfahrten zur Prüfung heutiger Sensoren und Sensor Fusion Electronic Control Units (ECU). Des Weiteren liefert ADAS iiT schlüsselfertige, flexible ADAS-End-to-End-Lösungen aus einer Hand. Angefangen bei der Systemarchitektur über die Entwicklung, Implementierung und Validierung bis hin zur Produktion. Aufgrund der Bündelung der Kompetenzen entsteht ein One-Stop-Angebot, das die realen Testbedingungen im Labor abbildet. Dadurch wird den Kunden ein großer technischer, finanzieller und zeitlicher Mehrwert geboten.
Frank Heidemann, Geschäftsführer der SET GmbH, erläutert: „Unser innovativer Ansatz ermöglicht eine effiziente Prüfung der Systeme in reduzierter Testzeit und mit deutlich geringeren Kosten. Gleichzeitig steigt die Zuverlässigkeit der Tests, was dazu beiträgt, dass autonome Fahrzeuge sicherer und schneller als erwartet auf den Markt gebracht werden können. Das ist ein großer Mehrwert für unsere Kunden.“

Kundenbedürfnisse erkannt und im Konsortium gemeinsam gelöst

Ingo Schumacher, Systems Engineering Manager CER bei National Instruments, hebt besonderes die Fokussierung auf den Kundennutzen hervor: „Das Konsortium hat die Kundenbedürfnisse richtig erkannt und gemeinsam eine integrierte Testlösung entwickelt, die der Automobilindustrie eine wesentlich robustere und leistungsfähigere Architektur bietet und die Entwicklungszeiten für Automobilhersteller vereinfacht und verkürzt. Diese zielgerichtete Zusammenarbeit der NI-Partnerunternehmen ist absolut vorbildlich.“

ADAS iiT hat das Konzept bereits auf vielen großen Veranstaltungen vorgestellt. Zum Beispiel auf der NIWeek in Austin, Texas, oder den Automotive Testing Expos in Stuttgart und Shanghai. Dort hat Dr. Gerd Schmitz, Geschäftsführer der S.E.A. Datentechnik GmbH, ausschließlich positives Feedback erhalten: „Die Kunden sind begeistert davon, dass wir die komplexen Testverfahren für Fahrassistenzsysteme vereinfachen und ihnen einen kostengünstigen und zeitsparenden neuen Weg aufzeigen, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.“
Zudem ergänzt der Geschäftsführer der measX GmbH & Co. KG, Dr. Joachim Hilsmann: „Wir werden auch 2018 wieder auf internationalen Messen und NI-Veranstaltungen präsent sein und den Kunden vor Ort Insights in die integrierten Testlösungen der Zukunft bieten.“

Über ADAS-iiT

Logo ADAS iit

Das ADAS iiT-Konsortium wurde im März 2017 gegründet. Es besteht aus den Unternehmen Konrad Technologies GmbH, SET GmbH, S.E.A. Datentechnik GmbH und measX GmbH & Co. KG.
ADAS iiT bietet Testlösungen für virtuelle Testfahrten zur Prüfung heutiger Sensoren und Sensor Fusion Electronic Control Units (ECU). Außerdem liefert ADAS iiT schlüsselfertige ADAS-End-to-End-Lösungen aus einer Hand. Angefangen bei der Systemarchitektur über die Entwicklung, Implementierung und Validierung bis hin zur Produktion. Aufgrund der Bündelung dieser Kompetenzen entsteht ein am Markt einzigartiges Angebot, das die realen Testbedingungen im Labor abbildet. Dadurch bietet ADAS iiT den Kunden einen großen technischen, finanziellen und organisatorischen Mehrwert.

 

Gruppenbild der Gewinner des NI Technical Innovation Award 2018

Freuen sich über die Auszeichnung (v.l.n.r., hinten/vorne): Ingo Schumacher (Systems Engineering Manager CER, National Instruments), Dr. Gerd Schmitz (CEO, S.E.A. Datentechnik GmbH), Georg Plasswilm (Regional Sales Director CER, National Instruments), Michael Konrad (CEO, Konrad Technologies GmbH), Michael Dams (Regional Partner Manager CER, National Instruments), Tony Vento (VP Systems Assurance and Partners, National Instruments), Frank Heidemann (CEO, SET GmbH), Robert Morton (VP Sales & Marketing EMEIA, National Instruments), Josef Eiswirt (Sales Manager, measX GmbH & Co. KG).

2018-05-09T12:03:25+00:00